Dieser köstliche Nachtisch ist eine Abwandlung des Baba au rhum. Das Baiser-Häubchen verleiht dem saftigen Ring den entsprechenden Kick. Einfach unwiderstehlich gut.

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Mehl - Farine
15 g Hefe
125 ml Milch
80 g Butter
50 g Zucker
2 Eier
1 Packung Vanillezucker
1 EL Rum
geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
Salz
Für den Läuterzucker:
250 ml Wasser
125 g Zucker
50 ml Rum
Für den Zuckerguss:
100 g Puderzucker
1 EL lauwarmes Wasser
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, etwas Zucker beigeben und mit etwas Mehl zu einem dickflüssigen Teig verrühren (Vorteig).
  • Den Vorteig mit Mehl stäuben und bei 35-40°C etwa 10 Minuten gehen lassen. Die Butter mit dem restlichen Zucker schaumig rühren und nach und nach die aufgeschlagenen Eier einrühren (Butterabtrieb).
  • Vorteig, Butterabtrieb und die restlichen Zutaten (Mehl, Aromastoffe) zu einem zähflüssigen, glatten Teig verarbeiten.
  • Mit Mehl leicht bestäuben und wieder bei 35-40°C etwa 30 Minuten gehen lassen. Savarinringe mit cremig gerührter Butter auspinseln und mit Mehl stäuben.
  • Wenn der Teig aufgegangen ist, aufschlagen, mit dem Spritzsack in die Formen füllen (3/4 voll) und nochmals etwa 30 Minuten aufgehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 30 - 40 Minuten backen.
  • Nun aus den Formen stürzen und etwas abkühlen lassen.
  • Für den Zuckerguss Staubzucker mit Wasser und Zitronensaft mit einem Schneebesen zu einer streichfähigen, leicht fließenden Masse anrühren.
  • Die Flüssigkeit dabei nach und nach zugeben. Savarins nun in Läuterzucker mit Rum kurz tränken, anrichten und vor dem Servieren mit dem Zuckerguss garnieren.
  • gefällt mir
  • speichern