Wie bekomme ich meine Küche glutenfrei?

Wie bekomme ich meine Küche glutenfrei?

Damit du deine Küche auch sicher glutenfrei organisieren kannst, siehe dir folgende Tipps an.

Mehlstaub oder Krümel glutenhaltiger Produkte verstecken sich gerne in den Ecken von Schränken und Schubladen und legen sich auf oder in Küchengeräten ab. Besonders wenn andere Familienmitglieder „Normalesser“ sind, sollten die Kontaminationsrisiken nicht unterschätzt werden. Deshalb empfiehlt es sich, die Küche erstmal von Grund auf zu reinigen. Einleuchtend. Aber dann?

Folgende Tipps sollen dir bei Zöliakie, Gluten-/Weizensensitivität oder Weizenallergie helfen, deine Küche auf allen Ebenen glutenfrei zu organisieren.

  • Achte auf saubere Oberflächen

    Lege glutenfreie Speisen nur auf saubere Oberflächen und Arbeitsflächen. Küchengeräte (Kochlöffel, Sieb usw.) solltest du vor dem Kochen oder Backen gründlich reinigen. Backpapier zum Auslegen von Backblechen und Backformen unterstützt dein Backvorhaben. Beschichtete Teile mit schadhaften Stellen bzw. Kratzern oder zerkratzte Plastikschüsseln solltest du lieber gleich entsorgen, da diese nicht gänzlich rein sein können, seien sie noch so geschrubbt. Auch Spültücher, Schwämme, Geschirr- und Handtücher müssen frei von Gluten sein, deshalb regelmäßig waschen.

  • Keine Gluten-Krümel in den Brotaufstrich

    Beispiel Frühstückstisch: Glutenhaltige Krümel können sehr leicht über das Messer im Brotaufstrich übertragen werden. Achte deshalb darauf deine eigene Marmelade oder deinen eigenen Honig zu verwenden oder für dich allein ein Schüsselchen bereitzustellen.

Article152_Aufbewahrung Kueche 4.jpg

  • Organisiere Küchen- und Vorratsschrank neu

    Trenne glutenhaltige Produkte strikt von glutenfreien Produkten und schaffe deine „glutenfreie Ecke“. Dabei helfen getrennte, gekennzeichnete Behälter für Brot und Gebäck. Auch glutenfreie Mehle und Backzutaten solltest du in Plastikbehältern, Dosen oder Gläsern mit Schraubverschluss aufbewahren und diese klar getrennt von glutenhaltigen Lebensmitteln aufbewahren. Beschriftete Etiketten sind immer hilfreich und eine eigene Butterdose kann auch beim Frühstück die Verwechslung ausschließen.

  • Küchenutensilien aus Silikon oder Edelstahl
    Achte vor allem in der Küche darauf deinen eigenen glutenfreien Toaster und einen glutenfreien Brotkorb – notfalls auch wiederverwendbare Folientaschen, sogenannte Toasta-Bags (praktisch auch für Reisen) zu verwenden. Sinnvoll ist auch eine gesonderte Getreidemühle oder Flockenpresse, die zuvor mit glutenfreiem Getreide eingemahlen wurden. Vorsicht ist vor allem bei der Materialwahl geboten: Gerade bei Holz setzt sich Gluten leicht in Ritzen und Fugen fest, daher ist es ratsam, Holzutensilien durch Silikon- bzw. Edelstahlutensilien zu ersetzen – Materialien, die sich perfekt reinigen lassen.

Article152_Gemuese Huehnchen in Pfanne Herd.jpg

  • Kochen, braten, backen
    Grundsätzlich gilt: Bei der Zubereitung der Speisen sollten glutenfreie Speisen immer den Vortritt haben. Wenn es aus Platzmangel nicht anders geht, brate oder koche immer zuerst glutenfrei. Kochst du zeitgleich für nicht betroffene Familienmitglieder glutenhaltige Kost, dann solltest du getrennte Kochtöpfe und zum Umrühren verschiedene Kochlöffel verwenden. Beim Frittieren von Kartoffelprodukten, Gebäck, Obst oder Gemüse darfst du die glutenfreien Lebensmittel nicht im gleichen Frittierfett wie die glutenhaltigen Lebensmittel ausbacken. Glutenfreies und glutenhaltiges Bratgut gehört selbstverständlich auch nicht in dieselbe Pfanne. Auch beim Nudelsieb gilt: Immer zuerst glutenfrei! Beim Backen kommt Glutenfreies auf die obere Schiene und Glutenhaltiges auf die untere Schiene, oder du deckst Glutenfreies mit Alufolie ab.

    Die meisten Gerichte und Zutaten lassen sich auch ohne Gluten zubereiten, so dass sie für alle in der Familie geeignet sind. Das spart Zeit, Arbeit und Geld.

  • Allgemeine Tipps rund um die Küchenhygiene

    Ein wertvoller Tipp: Regelmäßig Hände waschen! Glutenfreie Speisen sollten nicht mit bemehlten Händen oder ungereinigten Küchengeräten berührt werden. Wichtig ist es auch, die Arbeitsbereiche für ungewaschene, rohe Lebensmittel, verschmutzte Küchenutensilien und genussfertige Speisen von gereinigtem Werkzeug zu trennen. Für rohe Lebensmittel, speziell Fleisch, sollen separate Teller und Gabeln benutzt werden und auch beim Gemüse- und Salatwaschen sind immer saubere Utensilien zu verwenden. Küchentücher, -schwämme, -bürsten sowie Geschirrtücher sollten häufig gewaschen, trocken gelagert und regelmäßig erneuert werden.