Follow me around Malta

Follow me around – Malta

Noch keine Idee für deinen Sommerurlaub? Wie wäre es mit der vollen Ladung Sonne und Meer auf Malta? Ich zeige dir Dinge, die du nicht verpassen solltest und glutenfreie Restaurants, die es sich zu probieren lohnt!

Vittoria: 26 Jahre alt, ein Mädchen mit Zöliakie, das das Leben in vollen Zügen genießt.

Malta ist für einen schönen Sommerurlaub eines der beliebtesten Reiseziele, das sich für Schüler, die das Schulende feiern ebenso eignet wie für Familien und Paare, die sich einen erholsamen Strandurlaub gönnen möchten.

Letzteres trifft in diesem Fall auf mich zu, insbesondere im Hinblick auf den letzten Sommer, als ich gemeinsam mit meinem Freund beschloss, in der letzten Juli-Woche den wunderschönen Inselstaat Malta zu erkunden.

Erster Stopp: “Valletta”, die Hauptstadt dieses kleinen Landes, das im Mittelmeer liegt.

Valletta

Es ist unglaublich, wie viel Geschichte auf kleinstem Raum Platz findet: vom Römischen Reich bis zum Britischen Kolonialismus – die abwechslungsreiche Geschichte hat die unterschiedlichsten Einflüsse hinterlassen, die bis heute in der Altstadt von Valletta spür- und sichtbar sind.

Solltest du auf der Suche nach einem tollen Ort für ein Mittagessen sein, empfehle ich, einen Blick auf die “Schär Gluten Free” App zu werfen, um glutenfreie Restaurants in deiner Nähe zu finden:
Download für iOS.

Download für Android.

Zeit für den Strand! Bei der Abwechslung von sandigen Buchten und felsigen Küsten findet man auf Malta so viele schöne Strände, dass man die Qual der Wahl hat. Solltest du Lust auf entspanntes Sonnenbaden haben, ist der längste Sandstrand Maltas Mellieha Bay sicherlich eine gute Wahl, da er leicht mit dem Auto oder mit dem Bus erreichbar ist. Wer Lust auf etwas mehr Abenteuer hat, dem empfehle ich die Bucht Għajn Tuffieħa.

Għajn Tuffieħa Bay

Nach mehreren hundert Treppen erreicht man den wunderschönen, ruhigen Sandstrand, wo es sich lohnt, den Sonnenuntergang zu beobachten.

Sunset at Għajn Tuffieħa Bay

Zum Mittag- oder Abendessen empfehle ich die Bar “Riviera Martinique”, die auch glutenfreie Speisen anbietet und manchmal sogar glutenfreie Barbecues mit Musik veranstaltet – perfekt nach dem Sonnenuntergang! Zudem findest du hier eine große Auswahl an Pizzas, wovon viele auch ohne Gluten angeboten werden.

Pizza at Riviera Martinique

Auf jeden Fall solltest du Bootsausflüge, die sich auch als Tagestrips eignen, zu den nahegelegenen, in wenigen Stunden erreichbaren kleineren Nachbarinseln Gozo und Comino unternehmen.

Gozo ist etwas größer als Comino, weswegen man die Insel am besten mit einem gemieteten Motorroller erkundet: von der Calypso Bay zum leider eingestürzten Felsentor Azure Window, von sandigen Stränden zur archäologischen Stätte Ġgantija, eine Kultstätte, die an Stonehenge erinnert, jedoch wesentlich älter ist.

Azure Window, Gozo island

Comino, die kleinste der maltesischen Inseln, hat nur ein Hotel und nur vier Einwohner! Besuchen sollte man Comino schon allein wegen der weltberühmten Blauen Lagune, deren kristallklares Wasser das türkisblaueste ist, das ich je gesehen habe! Atemberaubend schön, aber in der Hochsaison leider auch ziemlich überlaufen.

Blue Lagoon, Comino island

Die schönste Art, sich von diesem kleinen, schönen Land zu verabschieden, ist, sich einen romantischen Abend im “Café Del Mar” in Buġibba zu gönnen. Erst im Infinity-Pool den Sonnenuntergang bestaunen und mit einem glutenfreien Fisch- oder Meeresfrüchtegericht den Urlaub ausklingen lassen.

Café del Mar