Könnte es Zöliakie oder Gluten-/Weizensensitivität sein?

Viele Menschen kennen das: Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Kopfschmerzen und weitere unspezifische Beschwerden wie Anämie, Gewichtsverlust und Müdigkeit nach dem Genuss glutenhaltiger Speisen wie Brot und Pasta. Aber oft wird der Zusammenhang zwischen dem Gluten in der Nahrung und den Beschwerden nicht erkannt. Dabei könnten sie unter anderem das Zeichen für eine glutenbedingte Erkrankung sein.

Man unterscheidet heute zwischen drei Gruppen an Erkrankungen, die durch Gluten bzw. glutenhaltige Getreide ausgelöst werden:

Um eine Zöliakie oder eine Gluten-/Weizensensitivität feststellen zu können, muss Gluten im Rahmen der täglichen Ernährung aufgenommen werden. Die Symptome sind nicht vorhanden und diagnostische Tests sind nicht aussagekräftig, wenn Gluten von der Ernährung ausgeschlossen wird. Die Diagnose kann nur unter einer glutenhaltigen Ernährung gestellt werden!

Dieser Test ist ausschließlich für Erwachsene ab 18 Jahren bestimmt. Für das Ergebnis des Tests übernehmen wir keine Haftung und im Zweifelsfall wende dich an deinen Arzt.

Bitte beantworte die nachfolgenden Fragen und finde heraus, ob Gluten in Getreideprodukten die Ursache deiner Beschwerden sein könnte. Für eine Diagnosestellung wende dich dann bitte an deinen Arzt.

Das Ausfüllen des Tests dauert ca. 5 Minuten.

1. Ernährst du dich zurzeit glutenhaltig?
Glutenhaltige Getreidesorten sind z.B. Weizen, Roggen, Dinkel und Gerste. Lebensmittel die typischerweise Gluten enthalten sind Brot, Nudeln, Kekse, Kuchen, Frühstückscerealien (z.B. Müsli)
GUT ZU WISSEN: Wenn du dich auf Zöliakie testen lassen willst ist es wichtig, dass du dich GlutenHALTIG ernährst! Weitere Informationen dazu findest du hier.
2. Wurdest du bereits auf Zöliakie getestet?
Die Diagnose wurde durch deinen Arzt anhand einer Blutprobe und/oder einer Dünndarmbiopsie gestellt.
GUT ZU WISSEN: Wenn Du bereits auf Zöliakie getestet wurdest und eine Zöliakie festgestellt wurde, besteht die einzige Therapie in einer streng glutenfreien Ernährung. Mehr Informationen dazu findest du hier. Falls das Ergebnis deines Zöliakietests jedoch negativ war, könnte es sich um eine Gluten-/Weizensensitivität handeln. Bitte beantworte in diesem Fall die nächsten Fragen.
3. Welcher Art sind deine Beschwerden?
Bitte kreuze alle Beschwerden an, die auf dich zutreffen.
GUT ZU WISSEN: Bei einer Zöliakie oder Gluten-/Weizensensitivität können viele verschiedenen Symptome auftreten. Mehr erfährst du hier.
4. Ist einer der folgenden Befunde bei dir festgestellt worden?
Bitte kreuze alle Beschwerden an, die auf dich zutreffen.
GUT ZU WISSEN: Zöliakie kann auch mit einer Reihe anderer Erkrankungen /Symptome einhergehen. Mehr dazu erfährst du hier.
5. Hat dein Arzt bei dir eine der folgenden Erkrankungen diagnostiziert?
Bitte kreuze alle Erkrankungen an, die auf dich zutreffen.
GUT ZU WISSEN: Zöliakie ist oft mit anderen Autoimmunerkrankungen assoziiert und bei einigen Patienten mit Reizdarmsyndrom kann eine Zöliakie oder Gluten-/Weizensensitivität zugrunde liegen.
6. Gibt es in deiner Familie Personen mit Zöliakie?
Familienmitglieder sind Verwandte im ersten Grad (das sind Eltern, Kinder, Brüder oder Schwestern).
GUT ZU WISSEN: Das Risiko an einer Zöliakie zu erkranken steigt von 1:100 auf 1:10 bei Familienmitgliedern ersten Grades.

Datenschutzerklärung

Der Test, an dem du gerade teilgenommen haben, ist anonym.

Deine Daten werden keiner automatisierten Entscheidungsfindung unterworfen. So entfaltet das Testergebnis keine bestimmten Wirkungen gegenüber der Person, die den Test ausfüllt; die eingegebenen Informationen können jedoch zu einem Ergebnis führen, das einem Arzt oder einem Ernährungsberater vorgelegt werden sollte.

Die erhobenen Daten werden in keiner Form verbreitet und können Unternehmen, Freiberuflern, Beratern, Versicherungen oder Rechtsanwälten zur Kenntnis gebracht werden, deren Tätigkeit die Dr. Schär AG / SPA in Anspruch nimmt.