Eine galaktische Erfindung: das Frühstück

Eine galaktische Erfindung: das Frühstück

Lass uns mit dem richtigen Fuß aufstehen.

Aufwachen und losfrühstücken kann nicht jeder. Es gibt jene Frühstückstypen, die mit einem Loch im Magen aufwachen, das sie so schnell wie möglich füllen wollen, und jene, die morgens nur einen Kaffee trinken.

Letztere müssen jedoch berücksichtigen, dass das Auslassen des Frühstücks wie eine Autofahrt ohne Volltanken ist, das heißt, dass sie früher oder später anhalten müssen, um den Tank zu füllen.
Warum also nicht vorher darüber nachdenken und den Tag oder den täglichen Weg mit dem richtigen Fuß beginnen?

Lass uns den Tank mit Energie füllen

Article200120_Kind schmiert Toast.jpg

Nach ungefähr acht Stunden Schlaf muss der Körper morgens aufgeladen werden und Energie- und Nährstoffnachschub bekommen, um wieder richtig in Schwung zu kommen. Dafür ist die Wahl der Nährstoffe wichtig.

Aber was ist das richtige Frühstück, um gut in den Tag zu starten?

Ein nahrhaftes, energiereiches und ausgewogenes Frühstück sollte zwischen 20% und 25% Kalorien des Tagesbedarfs liefern. Die hierfür geeignetsten Lebensmittel sind:

  • Brot, Zwieback und Müsli
  • Milch, Joghurt und Käse
  • Frisches Obst oder natürliche Fruchtsäfte

Essen wie ein Spatz oder schlingen wie ein Wolf?

Für Morgenmuffel, also diejenigen, die nicht gerne aufwachen und gleich losschlemmen, ist leichte, schmackhafte Kost angesagt, wie eine Scheibe getoastetes Brot mit etwas Butter und einem Teelöffel Marmelade drauf oder ein cremiger Joghurt mit Müsli, Cornflakes und vielleicht sogar noch mit verschiedenen Früchten der Saison.

Wer bereits mit Hunger aufsteht, braucht eine ordentliche Mahlzeit. In diesem Fall dürfen die Portionen auch größer ausfallen. Wichtig ist eine ausgewogene Mischung zwischen Getreide- und Milchprodukten, frischem Obst und Getränken. Damit bekommt der Körper die notwendigen Nährstoffe, die er für eine schnelle Energie-Bereitstellung und für den reibungslosen Ablauf zahlreicher Körperfunktionen benötigt.

Die erste Familienmahlzeit des Tages

Article200120_Fruehstueck Pancakes Obst.jpg

Auch wenn das Frühstück nur 10 Minuten dauert, verändert es den ganzen Tagesablauf positiv. Um aus diesen 10 Minuten das Maximum herauszuholen, ist es clever, so viel wie möglich dafür bereits am Vorabend vorzubereiten.

Mit diesen Tipps und Tricks spart man morgens Zeit:

  • Den Tisch mit Tassen, Besteck und Gläsern bereits am Abend vor dem Schlafengehen decken. So verliert man nach dem Aufstehen keine wertvolle Zeit, wenn man noch schläfrig ist und ein paar Minuten Zeit braucht, seinen Kreislauf in Schwung zu bringen.
  • Den Wecker einfach 10 Minuten früher stellen. So kann man in Ruhe seine Energien und Gedanken sammeln, Magen und Appetit wecken und sich mit Freude an den einladenden Frühstückstisch setzen.
  • In großer Runde macht Frühstücken gleich viel mehr Spaß. Wenn Kinder und Eltern an einem Tisch sitzen und die erste Familienmahlzeit des Tages genießen, ist gute Laune garantiert. 

Glutenfreier Familienratgeber