Glutenfrei naschen: Genuss in Maßen

Glutenfrei naschen: Genuss in Maßen

Alle Kinder naschen gern: Aber wie viel glutenfreie Süßigkeiten sollten Kinder essen dürfen?

Fast alle Kinder lieben Süßes. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Vorliebe für „süß“ dem Menschen angeboren ist. Clever von der Natur, denn der süße Geschmack verheißt Zucker und somit Energie.  Doch wie viel glutenfreien Schokoriegel, Kekse und andere Süßigkeiten ohne Gluten am Tag sind erlaubt? Wir geben Tipps zum angemessenen Naschen mit gutem Gewissen.

Kleine große Zweifler

Article21_Mutter mit Tochter gesundes Fruehstueck

Eine glutenfreie Ernährungspyramide auf unserer Milly - Kinderseite zeigt den kleinen Naschkatzen, wie sie gesund essen können, welche Lebensmittel erlaubt sind und in welchem Maß. So können auch die großen Zweifler unter den Kleinen sich selbst davon überzeugen, dass nur Schokolade zum Frühstück wohl nicht der richtige Start in den Tag ist.

Naschen in Maßen

Article21_Maedchen isst Doughnut Donut am Strand

Aber eine kleine Süßigkeit einmal am Tag ist erlaubt, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schreibt dazu: „Verbote würden Süßigkeiten nur noch attraktiver erscheinen lassen, daher ist Naschen mit Grenzen erlaubt! Aber es gibt Regeln. Maximal 10 % der Energiezufuhr können aus zucker- und fettreichen Süßwaren einschließlich Haushaltszucker eingeplant werden. Die Portion sollte möglichst klein sein. Süßigkeiten sollen nicht vor den Mahlzeiten gegessen werden und schon gar nicht diese Mahlzeiten ersetzen.“ Klar kann man zum Geburtstag oder Weihnachten mal eine Ausnahme machen, aber ansonsten sollten klare Regeln gelten, so bleibt glutenfreies Naschen für Kinder ein Genuss.

Tipps zum „Naschen in Maßen“:

Article21_Kleines Maedchen putzt Zaehne

  • Wochenrationen festlegen: dem Kind steht eine bestimmte Menge glutenfreier Snacks und Süßigkeiten in der Woche zu und das Kind kann sich den Konsum frei einteilen
  • Glutenfreie Süßigkeiten am besten an einem fixen Ort aufbewahren, wie in einer „Nasch-Schublade“ aus der sich das Kind selbst bedienen kann
  • Es ist sinnvoll, den Süßigkeitenverzehr mit einer Ernährung aus Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch sowie viel Bewegung zu kombinieren. Süßigkeiten in Maßen finden also auch in den Empfehlungen für die optimale Mischkost für Kinder ihren Platz.
  • Als Erwachsener mit gutem Beispiel vorangehen
  • Kein Erziehungsmittel: Süßes nicht als Belohnung oder Entzug als Strafe einsetzen, sonst wird Süßes überbewertet
  • Süße, koffeinhaltige Getränke einschränken – auch die sind „Naschereien“
  • Beim Einkaufen: sich bereits vor dem Einkauf auf eine Kleinigkeit einigen, diese darf das Kind dann auch haben – so weiß das Kind auch, dass es die Leckerei auch ohne zu quengeln bekommt
  • Süßigkeiten sollen nicht Mahlzeitersatz sein
  • Zähneputzen nicht vergessen!