Follow me around - Kapstadt, Südafrika

Follow me around - Kapstadt, Südafrika

Wenn ich früher an Südafrika gedacht habe, kamen mir direkt weite, weiße Sandstrände und eine einzigartige Natur, Safaris und wilde Tiere in den Sinn. Malerische Weingüter, der Tafelberg und eine fröhliche, offene Kultur. Aber Südafrika ist noch viel facettenreicher. Niemals hätte ich vor der Reise so viele wundervolle Restaurants, stylische Cafés und eine tolle Auswahl an glutenfreien Produkten in den Supermärkten erwartet.

180_CapeTown_Kap_der_guten_Hoffnung.jpg

Das Zauberwort in Südafrika heißt vielleicht nicht unbedingt glutenfrei, sondern Banting. Banting ist momentan wohl die Trend-Diät am Kap, bei der sich auch glutenfrei ernährt wird. Falls ihr also mit dem Wunsch nach glutenfreien Lebensmitteln im Supermarkt oder im Restaurant nicht weiterkommt, könnt ihr es damit versuchen.

Typische Gerichte

In einer anderen Kultur liebe ich es immer, mich durch die lokale Küche zu probieren. Eins der Nationalgerichte in Südafrika ist Chakalaka – ein knackiger (meist sehr scharfer) Gemüseeintopf. Eine weitere sehr beliebte Beilage ist Pap – ein fester weißer Maisbrei, der aus Maismehl mit Wasser und teilweile Milch und ein bisschen Butter zubereitet wird.

Während ihr Pap und Chakalaka meist unproblematisch essen könnt, wird es beim Nationalsport Braai schon umständlicher! Wie es meist beim Grillen der Fall ist, kann man hier nie genau sagen, was vorher alles auf dem Grillrost lag. Mein Tipp: Nehmt etwas Alufolie mit auf die Reise und packt euer Essen darin ein, bevor es auf den Grillrost wandert. Wenn ein Braai in der Nähe ist, ist auch Potjiekos nicht weit. Potjiekos ist ein vegetarischer oder fleischhaltiger Eintopf und wird in riesigen gusseisernen Töpfen über dem Feuer zubereitet. Meist wird hier eine spezielle Potjiekos-Bouillon verwendet - diese ist zwar meist glutenfrei, aber man sollte trotzdem immer sicher gehen und das noch einmal prüfen.

In Südafrika kommt wohl niemand an Biltong vorbei – Trockenfleisch in den verschiedensten Sorten. Aber Achtung, wie auch bei der Produktion von anderen typischen Gerichten wie Melktert, Malva Pudding, Vetkoek und Bobotie wird bei der Produktion oft glutenhaltiges Mehl verwendet. Einige der Gerichte könnt ihr aber zu Hause glutenfrei nachkochen oder -backen. Einige Rezepte findet ihr auf meinem Blog.

Restaurants

180_CapeTown_Waterfront_Kapstadt.jpg

Bei einem Spaziergang durch Kapstadt, darf ein Besuch an der Waterfront natürlich nicht fehlen! Das Riesenrad, die unzähligen Cafés, Restaurants, tollen Museen und Geschäfte ziehen wahrscheinlich jeden Kapstadt-Besucher magisch an. Vor allem hat es mir der V&A Food Market angetan. Natürlich bieten nicht alle Stände etwas Glutenfreies an, aber am Stand von Dr. Juice bekommt ihr glutenfreien RAW-Kuchen. Auch an anderen Food-Ständen könnt ihr Glück haben, dass es glutenfreie Kleinigkeiten gibt.

180_CapeTown_glutenfreier_RAW_Cake_Waterfront.jpg

Von der Waterfront machen wir uns auf den Weg nach Bo Kaap. Die bunten Häuschen laden zu einem kleinen Spaziergang durch die Gassen ein. Ich empfehle euch einen Besuch im Harvest Café & Deli - hier könnte ich stundenlang sitzen und dem Treiben auf der Straße zusehen. Auf der Karte findet ihr verschiedene glutenfreie Kuchen. Dazu kennt sich das Servicepersonal gut aus und kann euch beraten, was sie an weiteren glutenfreien Sachen anbieten oder von der Karte abwandeln können.

Im Botanischen Garten Kirstenbosch könnt ihr vor der Weiterfahrt noch im TeaRoom verschnaufen – hier gibt es verschiedene glutenfreie Sachen, die separat in einer Box aufbewahrt werden, damit sie nicht kontaminiert werden. Ich lege euch die Muffins ans Herz! Diese werden im Doppelpack mit Butter, Marmelade und geriebenem Käse serviert.

Vom Botanischen Garten geht es an meinen absoluten Lieblingsort am Kap: Nach Kalk Bay. Besonders am späten Nachmittag oder Abend empfehle ich euch hier das Restaurant Brass Bell - aber auch tagsüber werdet ihr hier von der Atmosphäre und dem Essen verzaubert. Obwohl es keine spezielle glutenfreie Karte gibt, war glutenfrei hier kein Fremdwort. Auf meinen Wunsch wurden der Fisch und Tintenfisch anstatt auf dem Grill in einer separaten Pfanne zubereitet. Sicher ist sicher! Und während man in anderen Restaurants beim glutenfreien Dessert manchmal leer ausgeht, gibt es hier eine großartige Crème brûlée.

Aber so ganz war man doch nicht in Südafrika und Kapstadt, wenn man die bunten Strandhäuschen in Muizenberg nicht besucht hat. Nach einem ausgiebigen Strandspaziergang bekommt ihr in der Knead Bakery auch glutenfreies Brot und könnt bei einem ausgiebigen Frühstück den weiteren Tag planen.

Supermärkte

180_CapeTown_Supermarkt_Kapstadt.jpg

Die Supermärkte in Südafrika sind je nach Größe gut aufgestellt, wenn es um glutenfreie Lebensmittel geht!  Die Drogerie DisChem und der Supermarkt Checkers sind meine absoluten Favoriten! Aber auch bei PicknPay, Woolworth, Food Lover’s Market, Shoprite, in kleinen Tante Emma-Läden und Spar findet ihr je nach Filiale eine gute Auswahl an Brot, Pasta, Cookies oder Müsli. bieten meist auch einzelne, glutenfreie Produkte an.

180_CapeTown_Zebras_Addo_Elephant_Park.jpg