Was bedeutet Zöliakie?

Was bedeutet Zöliakie?

Zöliakie ist eine dauerhafte Unverträglichkeit gegenüber Gluten

Gluten ist ein Eiweiß, das in einigen Getreidesorten wie Weizen, Gerste, Dinkel, Roggen, Kamut, Spelt und Triticale enthalten ist. Bei Kindern und Erwachsenen mit entsprechender genetischer Veranlagung führt die Aufnahme von glutenhaltigen Lebensmitteln oder solchen, die Spuren von Gluten enthalten, zu einer Immunreaktion im Darm mit anschließender chronischer Entzündung und Rückbildung der Dünndarmzotten (Atrophie). Die Dünndarmschleimhaut ist mit Zotten und Mikrovilli ausgekleidet, die somit die Oberfläche vergrößern, über die Nährstoffe aufgenommen werden. Bei Zöliakiebetroffenen haben sich die Dünndarmzotten und die Mikrovilli fast zur Gänze zurückgebildet, wobei die Dünndarmschleimhaut beschädigt ist. Durch die Abflachung der Dünndarmschleimhaut können weniger oder keine Nährstoffe (Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralsalze) aufgenommen werden. Die Folgen sind Unterernährung und Mangelerscheinungen. Die Zöliakie bzw. die Glutenunverträglichkeit ist eine der weltweit meistverbreiteten Unverträglichkeiten. In den Ländern, deren Urbevölkerung aus Europa stammt (Europa, Nord- und Südamerika, Australien), wird geschätzt, dass jede hundertste Person Zöliakie hat. Ein ähnlicher Prozentsatz gilt auch für Entwicklungsländer in Nordafrika, im Mittleren Osten und in Indien, wo sich die Bevölkerung vorwiegend von Getreide ernährt.