Welche Symptome treten auf?

Welche Symptome treten auf?

Verschiedene Symptome können auf Zöliakie hindeuten

Typische Symptome von Zöliakie sind Durchfall, Gewichts- und Kraftverlust, aufgeblähter Bauch, Bauchschmerzen, Übelkeit und bei Kindern Wachstumsstörungen. In einigen Fällen manifestieren sich die Symptome außerhalb des Darmbereichs, zum Beispiel durch Anämie (Blutarmut), Osteoporose (Knochenbrüchigkeit), Amenorrhö (Ausbleiben der Menstruation), Vitamin- oder Mineralsalzmangel. Auch andere immunologische Erkrankungen wie z. B. Diabetes Typ 1 und Schilddrüsenentzündung können auf eine Zöliakie hindeuten. Die Symptome sind so vielfältig, dass man Zöliakie in verschiedene klinische Formen einteilt, die bei der Diagnose in Betracht zu ziehen sind. Bei der typischen, symptomatischen Form der Zöliakie, treten gastrointestinale Beschwerden auf (heute eher selten). Häufiger hingegen sind die atypischen Formen mit unscheinbaren Symptomen und Beschwerden, wie z. B. ein Reizdarmsyndrom oder Eisenmangel. Bei der silenten Form hingegen zeigen sich keine besonderen Symptome; sie wird häufig bei Personen mit erhöhtem Risiko diagnostiziert, z. B. bei Familienmitgliedern des Zöliakiebetroffenen oder Diabetikern, infolge von serologischen Screenings. In diesen Fällen sind die Symptome nur scheinbar versteckt, in Wirklichkeit wird nach Beginn der glutenfreien Ernährung eine Besserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit beobachtet. Bei einigen Patienten wiederum treten Symptome außerhalb des Darmbereich es auf, wie z. B. Dermatitis Herpetiformis Duhring, Stomatitis aphtosa, Diabetes Typ I, Osteoporose, Fertilitätsstörungen, Thyroiditis, Allergien, Intoleranzen und einige neurologische Pathologien die mit Zöliakie in Zusammenhang gebracht werden können. In ganz seltenen Fällen kann sich Zöliakie durch ein Darmgeschwür oder Darmlymphom bemerkbar machen.