Ballaststoffe: gesunde, glutenfreie Multitalente

Ballaststoffe: gesunde, glutenfreie Multitalente

Mehr Ballaststoffe, mehr glutenfreies Wohlbefinden!

Ballaststoffe tragen ihren Namen noch aus einer Zeit, als man sie nicht zuletzt wegen ihrer Unverdaubarkeit als überflüssigen Ballast ansah. Heute weiß man: Ballaststoffe erfüllen viele wertvolle Funktionen und sind für die Gesundheit unentbehrlich. Ballaststoffe sind kleine Helfer für Verdauung und Gesundheit. Wir verraten dir, warum es gerade bei einer glutenfreien Ernährung wichtig ist, auf eine ausreichende Ballaststoffzufuhr zu achten.

Gesunde Multitalente

Article57_Junger Mann Quinoa

Mindestens 30 g Ballaststoffe am Tag sollten laut Empfehlung der deutschsprachigen Gesellschaften für Ernährung (D-A-CH) auf einem ausgewogenen Ernährungsplan stehen.
Das abgebildete Beispiel veranschaulicht, dass es gar nicht schwer ist, auf die empfohlene Menge von 30 g Ballaststoffen am Tag zu kommen. Ballaststoffe sind wahre Fitnesstrainer für den Darm und erfüllen wichtige Funktionen für den Erhalt einer intakten Darmflora. Durch die Umstellung der Ernährung auf eine glutenfreie Kost kann es anfänglich zu Verstopfung kommen. Hier können Ballaststoffe und ausreichendes Trinken gut Abhilfe schaffen.

Ballaststoffe: natürliche Verdauungsmeister

Article57_Maedchen Abendessen gesund

Ballaststoffe sind Pflanzenfasern, die der menschliche Körper nicht bzw. nur eingeschränkt verdauen kann. Sie finden sich vor allem in den Zellwänden und Randschichten pflanzlicher Lebensmittel, wie Gemüse, Ölsaaten, Nüssen und verschiedenen Obstsorten. Auch resistente Stärke aus Kartoffeln, Hülsenfrüchten und glutenfreien Getreidesorten sind wahre Multitalente. Im Körper übernehmen Ballaststoffe verschiedene Aufgaben:

  • Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit an und fördern eine gesunde Verdauung.
  • Sie steigern die Gleitfähigkeit des Speisebreis, dienen im Darm als Quellstoffe und sorgen für ein schnelles und langanhaltendes Sättigungsgefühl.
  • Durch das Bindungsvermögen von Ballaststoffen werden wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente, fettlösliche Substanzen und Vitamine transportiert.
  • Die Aufnahme von Ballaststoffen fördert das Wachstum von Milchsäurebakterien im Dickdarm.
  • Wer viele Ballaststoffe verzehrt, verringert außerdem das Risiko für zahlreiche ernährungsbedingte Krankheiten. Vor allem Ballaststoffe aus Vollkorngetreiden wirken sich günstig auf den Cholesterinspiegel und die Zuckerwerte im Blut aus (Studien zufolge). Außerdem senkt eine hohe Zufuhr an Ballaststoffen mit großer Wahrscheinlichkeit das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck und koronare Herzkrankheiten.

Glutenfreie Tipps