Houston, wir fliegen über die Zöliakie

Houston, wir fliegen über die Zöliakie

Zöliakie entdecken!

 

Wenn ein Lebensmittel, das Gluten enthält, gegessen wird und im Darm ankommt, kann es Reaktionen auslösen, die Ärzte als "schädlich" bezeichnen. Es bedeutet, dass der Darm auf Gluten überempfindlich reagiert, weil er es nicht aufnehmen kann.
Diese Reaktionen sind für alle, die Gluten nicht vertragen, unangenehm, denn sie leiden unter unangenehmen Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, manchmal auch an Kopf-, Muskel- oder Gelenkschmerzen.

Auf lange Sicht können bei Menschen, die das in Lebensmitteln enthaltene Gluten nicht aufnehmen können, weitere Symptome auftreten: Gewichts- und Energieverlust, Appetitlosigkeit, Eisen- Vitamin- und andere Mineralienmangel, Anämie.
All diese Beschwerden haben manchmal eine gemeinsame Erklärung: Glutenintoleranz oder Zöliakie.
Wer darunter leidet, wird "Zöli" genannt.

Wie erkennt man Zöliakie?

Article200115_Kind Bauchschmerzen Maedchen.jpg

Zöliakie kann man in jedem Alter bekommen. Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollte man einen Arzt aufsuchen, der, nach einer Erstvisite und Fragen zu Ernährungsgewohnheiten, spezielle Tests verschreiben wird.

Das Ergebnis dieser Tests führt zur Diagnose und ist auch die Antwort, warum man sich nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel unwohl fühlt.

Die Diagnose reicht von der Glutensensitivität bis zur echten Zöliakie.
In beiden Fällen muss man jetzt beim Lebensmitteleinkauf und auch beim Essen vorsichtiger sein.

So wird das Leben ab sofort besser

Article200115_Kind ausgeschlossen Apfel.jpg

Nachdem Zöliakie diagnostiziert wurde, ist es notwendig, auf glutenhaltige Lebensmittel zu verzichten. Dies ist die einzige Behandlungsmöglichkeit, dass die unangenehmen Symptome bereits in den ersten Tagen nach der Ernährungsumstellung nach und nach verschwinden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass EINE LEBENSLANG GLUTENFREIE ERNÄHRUNG DIE EINZIGE BEHANDLUNGSMÖGLICHKEIT VON ZÖLIAKIE IST. Zudem ist es wichtig zu wissen, dass man bei Zöliakie nicht aufhören muss, die Dinge zu essen, die man mag, aber darauf achten muss, ausschließlich Lebensmittel zu wählen, die ohne Gluten zubereitet werden.

Die Veränderung der Essgewohnheiten ist einfacher, als man glaubt. Es gibt ein paar simple Tricks, die richtigen Lebensmittel auszuwählen, und im Zweifelsfall kann man immer jemanden fragen, der sich damit besser auskennt, als man selbst.

Während man auf der einen Seite aufmerksamer im Umgang mit Lebensmitteln sein muss, bringt die glutenfreie Ernährung auf der anderen Seite eine Menge positiver Effekte, die sich sofort bemerkbar machen. Mal sehen, was passiert:

1) Der Antikörperspiegel (jene Blutzellen, die erscheinen, wenn der Körper mit unerwünschten Substanzen zu kämpfen hat) normalisiert sich;

2) Die im Essen enthaltenen Nährstoffe werden vom Körper wieder richtig aufgenommen und assimiliert ("metabolisiert" nennen das die Ärzte);
3) Das Gewicht normalisiert sich wieder;
4) Die Schleimhaut des Dünndarms (jener Teil des Darms, der unter dem Mikroskop analysiert wurde, um die Diagnose zu formulieren) regeneriert sich;

5) Die körperliche Verfassung und der Gesundheitszustand verbessern sich und man fühlt sich wieder stark wie ein Löwe;

6) Die körperliche Entwicklung und Wachstum gehen regulär voran.