Follow me around Cambodia

Follow me around - Kambodscha

Auf geht’s in ein kleines, dafür umso vielfältigeres Land Südostasiens: Willkommen in Kambodscha!

Vittoria: 26 Jahre alt, ein Mädchen mit Zöliakie, das das Leben in vollen Zügen genießt.

Auf meinen vielen Reisen rund um die Welt hat sich mir bisher noch nie die Gelegenheit ergeben, die Schönheit des asiatischen Kontinents zu erkunden, obwohl mich die Geschichte und Kultur dieser fernen Länder seit jeher fasziniert. Eine Lücke auf dem Globus, die ich unbedingt füllen wollte!

Letztes Jahr war es endlich soweit, und ich setzte meinen Traum, Richtung Fernost zu fliegen, genauer gesagt, ins südostasiatische Kambodscha, in die Tat um. Das geheimnisvolle Reich der Khmer und ihre atemberaubenden Tempelanlagen in Angkor, die französische Kolonialisierung und die grausamen Tragödien der zahlreichen ausgetragenen Kriege: All das vereint sich in jedem Winkel dieses faszinierenden, immer noch geheimnisvollen Landes und macht Kambodscha zu einem fesselnden Reiseziel.

Angkor Wat

Ich habe beschlossen, so viel wie möglich von dem Land zu sehen, weswegen ich als Backpacker unterwegs war und mit Bussen und Fähren von Ort zu Ort gereist bin. Eine großartige, intensive Erfahrung und mit Sicherheit die beste Möglichkeit, am meisten über Land, Menschen und Kultur zu „erfahren“!

Die asiatische Küche ist dafür bekannt, von Natur aus überwiegend glutenfrei zu sein, aber bei einem Besuch eines weniger touristischen Ortes ist es aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten schwierig, die eigenen, diätetischen Bedürfnisse zu kommunizieren.

Deswegen habe ich mich bereits im Voraus mit glutenfreien Snacks eingedeckt und für den Fall der Fälle einige Produkte für die Reise eingepackt.

Doch schnell wurde meine Besorgnis über Bord geworfen, denn in jeder Stadt wurde ich mit vielen schönen Lokalen überrascht, die sichere, glutenfreie Speisen anbieten. Zum Beispiel das französisch angehauchte ARTillery Cafe in der Hautstadt Phnom Penh, das auf der Speisekarte glutenfreie Gerichte ausdrücklich kennzeichnet – Crêpes inklusive!

Artillery – Phnom Penh

Auch bei anderen Stopps während meiner Rundreise habe ich viele tolle Kaffees und Restaurants entdeckt, die auf Nachfrage glutenfreie Gerichte servieren. In Siem Reap, die zu den Ruinen von Angkor nächstgelegene Stadt zum Beispiel, stillt das Sister Srey Cafe bei einem gesunden Frühstück, Mittag- oder Abendessen deinen glutenfreien Appetit.

Sisters Srey – Siem Reap

Möchtest du Kambodschas Nationalgericht Fish Amok probieren? Ich kann dir versichern, es lohnt sich und ist von Natur aus glutenfrei! Meine Lieblingsadressen hierfür sind das Romdeng in Phnom Penh und The Sugar Palm in Siem Reap, Lokale, die bestens über Zöliakie und ernährungsbedingte Ansprüche Bescheid wissen, und die beide einen Abstecher während deiner Rundreise wert sind. 

fish amok

Kambodscha ist aber nicht nur wegen seine Khmer-Tradition, Tempel und Großstädte interessant, sondern hat auch tropische Strände mit klarem blauem Wasser zu bieten. Für eine entspannte Auszeit am Strand sind die Inseln Koh Rong und Koh Rong Samloem genau das Richtige! In M’Pai Bay, einem kleinen Fischerdorf auf Koh Rong Samloem, serviert The Fishing Hook jeden Abend ein riesiges Büffet mit ausgewiesenen gluten- und laktosefreien Gerichten.

Koh Rong Samloem

Buchst du schon deine nächsten Winterferien in Kambodscha? :)