Ist Allergie dasselbe wie Unverträglichkeit?

Ist Allergie dasselbe wie Unverträglichkeit?

Nein, es besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen Allergie und Unverträglichkeit. Bei einer Nahrungsmittelallergie reagiert die Immunabwehr heftig auf an sich harmlose Nahrungsmittel. Der Körper nimmt Allergene in den Lebensmitteln als Fremdkörper wahr und setzt eine Immunreaktion in Gang. Die Folge sind schwere allergische Reaktionen bis hin zum allergischen Schock. Sichtbar wird die Reaktion des Körpers durch Hautirritation, Schwellungen, Juckreiz im Mund oder im Hals, oder Übelkeit und Erbrechen. Die schlimmste Konsequenz ist eine akute Überreaktion in Form eines Schocks, der umgehend behandelt werden muss. Auslöser von allergischen Reaktionen finden sich in zahlreichen Lebensmitteln wie z.B. Milch, Ei, Soja, Fisch, Weizen, Sellerie, Senf und Nüssen.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten betreffen hingegen den Stoffwechsel des Körpers, nicht aber sein Immunsystem. Die Symptome sind dabei ähnlich wie bei einer Nahrungsmittelallergie, die Gefahr eines allergischen Schocks besteht jedoch nicht. Es gibt aber zahlreiche nicht allergische Unverträglichkeitsreaktionen, die bei den Betroffenen unterschiedliche Symptome hervorrufen. Ein Beispiel: Das notwendige Enzym zum Abbau eines Nährstoffes fehlt oder ist inaktiv. Die Folge ist ein gestörter Stoffwechsel, wobei der Körper Nahrungsbestandteile nicht oder nur unvollständig verdauen kann. Deshalb kommt es oft zu Blähungen, Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, Verstopfung und Durchfall. Bei einer Intoleranz können normalerweise geringe Mengen eines Lebensmittels weiter verzehrt werden. Meidet oder reduziert man die betroffenen Lebensmittel oder Lebensmittelinhaltsstoffe, verschwinden die Symptome in der Regel schnell und ein beschwerdefreies Leben ist möglich.